Kunst und Kultur im Wiesneck

Das Raphaelhaus mit dem Veranstaltungssaal - ein Ort der Kultur im Dreisamtal


Der KULTURKREIS DREISAMTAL stellt sich vor

 

Seit dem 12. Juni  2014 gibt es den KULTURKREIS DREISAMTAL e.V.. Er wurde gegründet, um die sonntäglichen Kulturveranstaltungen in der Friedrich-Husemann-Klinik zu retten. Sie wurden vor 85 Jahren von dem Begründer der Klinik, Friedrich Husemann, ins Leben gerufen, bestanden zunächst aus medizinischen und therapeutischen Vorträgen und Gesprächskreisen, entwickelten sich aber im Lauf der Jahre zu einem sehr vielseitigen künstlerischen und kulturellen Ereignis. Jeden Sonntagmorgen von 11.00-12.00 Uhr wird hier für alle Menschen aus der näheren und weiteren Umgebung ein lebendiges künstlerisches und kulturelles Programm geboten. In den Konzerten, Schauspielen, Märchenstunden, Reiseberichten, Vorträgen aus Wissenschaft, Medizin, Kunst und Geisteswissenschaft  und vielem anderem mehr sehen wir ganz wichtige therapeutische, bildende und harmonisierende Impulse für jedermann. Die Klinik hat die Veranstaltungen 85 Jahre lang betreut und finanziert, wird dies aber ab nächstem Jahr nicht mehr tun.

 

Deshalb hat es sich der Kulturkreis Dreisamtal zur Aufgabe gemacht, diese zu erhalten. Da wir keine Eintrittsgelder erheben, müssen wir die Gagen für die Künstler ganz aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanzieren. Wir wünschen uns sehr, dass sich genügend Menschen finden, die diese Kulturarbeit unterstützen - durch Mitgliedschaft oder Spenden.

 

Kontakt: kulturkreis.dreisamtal@gmail.com

 

Alle Veranstaltungen finden im Raphaelsaal der Friedrich-Husemann-Klinik in Buchenbach-Wiesneck statt.

Der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen

Adresse:

Friedrich-Husemann-Klinik

Raphaelhaus

Friedrich-Husemann-Weg 8

79256 Buchenbach

Vorschau August

Montag, 13.8.2018

Beginn: 19.00 Uhr

Das Tanz-Musical Footloose

der große Broadway-Erfolg

gespielt, gesungen und getanzt vom Jugendtheaterprojekt der Christengemeinschaft

 

Jedes Jahr in den Sommerferien treffen sich ca. 30 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren im Oberlinhaus in den Vogesen, um in 14 Tagen ein Musical einzustudieren und dann an verschiedenen Orten aufzuführen. Das Ergebnis war bis jetzt immer bestechend gut und rief stets große Begeisterung hervor.

 

Zum Inhalt: Die Geschichte spielt in Amerika (Chicago und Bomont).Als Ren MacCormack mit seiner Mutter in das kleine Städtchen Bomont zieht, kann er es kaum glauben: dort besteht ein Tanzverbot, verhängt vom örtlichen Pfarrer Shaw Moore. Tanzen ist aber die große Leidenschaft von Ren und so beginnt er, mit seinem Freund Willard und Ariel, der Tochter des Pfarrers, die engen Strukturen zu hinterfragen.
Gemeinsam kämpfen die Jugendlichen mit Lebensfreude für die Freiheit ihrer Generation, gegen die düstere Geschichte und Beklemmung der Kleinstadt. Sie wollen die Unterdrückung nicht mehr hinnehmen.

 

Eintritt frei – Spendenhut am Ausgang

 

Ansonsten Sommerpause im Kulturkreis